Container am Strand

Kurz vor dem Jahreswechsel wurden am Nordstrand der Insel vier Container angespült. Die 40-Fuß-Behälter waren vermutlich bei der Sturmflut am 2. Weihnachtstag von Bord eines nigerianischen Frachters gerissen worden. Das Schiff war zwisichen Island und Rotterdam unterwegs. In den Containern befindet sich Baumaterial aus Holz. Insgesamt gingen wohl 16 Container über Bord, weitere Exemplare wurden auf den Nachbarinseln Norderney, Langeoog und Wangerooge an die Strände gespült. Laut Aussage aus dem Spiekerooger Rathaus und der Spiekerooger Polizei ist das Wasserschifffahrtsamt für die Bergung verantwortlich. Die Koordinierung des Einsatzes soll beim Havariekommando liegen. Der Abtransport soll womöglich in den ersten Tagen des neuen Jahres von der Seeseite über ein Landungsboot erfolgen. Die Container haben ein Leergewicht von jeweils vier Tonnen. Übrigens: Das Entwenden der Ladung aus den Containern gilt als Diebstahl, wie „Langeoog News“ unter Berufung aus Zollkreisen meldet. Foto: Svenja Wiemers

Lesen Sie in unserer aktuellen Nr. 26/2016 vom 31. Dezember 2016:

– Neue Künstlerhaus-Eigentümer suchen Konsens mit der Insel

– „Neues“ Dach für das Alte Inselhaus

– Gewerbesteuer sprudelte 2016 mehr als erwartet  

– Ingo Steffens siegt im Fünfkampf des Klootschetervereins

Den inselboten gibt es 26 mal im Jahr:
Die erste Ausgabe 2017 erscheint am 28. Januar.