Sommersturm

Der erste Sommersturm 2024 fegte von Samstagnachmittag (6. Juli) bis Sonntagnacht in Böen mit bis zu 9 Beaufort aus Südwest über die Insel. Am Strand pustete der Sturm einige Körbe um (Foto). Ein paar  Sonnenschirme (2024 bislang eher als Regenschirme genutzt) fielen um. Ansonsten zeigte sich das sturmerprobte Dorf mit den vielen Bäumen aber wieder wetterfest. 

 

Lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe 12 / 2024 vom 13. Juli 

– Sommer 2024 eine Hallenbad-Saison: Jetzt an 5 Tagen Frühschwimmen

– Neue Müllabfuhrzeiten ab August

– Der Trainingsplan vor dem Inselwettkampf

– Drinkeldodenkarkhof: Bank-Spende „Seenotrettung ist kein Verbrechen“

– Fotogalerie Lust auf Lastenräder

 

 

Abi 2024

Die fröhliche Kapelle anlässlich der Abitur-Entlassungsfeier 2024 an der Hermann Lietz-Schule Spiekeroog fand draußen statt. Grund war ein Wasserschaden in der Dreifachturnhalle. Ein großes, an den Seiten offenes Zelt behütete die rund 200 Personen zählende Gesellschaft. Bereits 2021 fand die Abiturfeier auf der Insel unter freiem Himmel statt – damals war Corona der Grund. Und wie vor drei Jahren schien auch am Sonnabend (22. Juni) die Sonne. Für das erste Halbjahr 2024 alles andere als selbstverständlich! Acht Mädchen und sechs Jungen erhielten ihre Abi-Zeugnisse – wie seit einigen Jahren üblich überreicht im Kreise der Schulfamilien und von Schulleiter Florian Fock. Zu den Gratulanten gehörte auch Bürgermeister Patrick Kösters.

 

WEX fährt wieder

Nach zweieinhalb Monaten Werftzeit in Dänemark ist der WattnExpress der Nordseebad Spiekeroog GmbH wieder im Fahrplan. Die neue Kiel-Kühlung soll das Verschlicken des Motors verhindern. Das Schnellboot ist jetzt knapp einen Meter länger und hat auch etwas mehr Auftrieb.

 

506 Teilnehmende auf Spiekeroog

Bei der 2. Etappe des EWE-Nordseelaufs am Europawahlsonntag gingen 506 Läuferinnen und Läufer sowie Nordic Walkerinnen und Walker an den Start. Stefan Krieger, Bereichsleiter Tourismus der Nordseebad Spiekeroog GmbH, gab am Kurpark den Startschuss für die 6 km lange Strecke (Foto). Der Spiekerooger Sören Liedmeier (Foto vor der Schatzinsel) lief in 24:26 min. auf Platz 12. Lesen Sie unseren Bericht in der Printausgabe der Nr. 9 / 2024 vom 15. Juni!

 

 

Siegerin der 10. Zeltplatzresidenz

Iulia Grigorin aus Berlin hat den 10. Stipendiatenwettbewerb „Zeltplatzresidenz Spiekeroog“ gewonnen. Im Juni bezieht die aus Rumänien stammende Theaterregisseurin ihr Quartier und wird am Strand ein Bühnenstück erarbeiten. Laien, die mitwirken möchten, melden sich bitte bei Ruben Franz, Leiter Kultur und Veranstaltung der NSB.

 

Sitzung der Ostfriesischen Inseln GmbH auf Spiekeroog: Lösungsansätze für den Fachkräftemangel und zukünftige Projekte im Fokus

Die Ostfriesischen Inseln GmbH (OFI) hielt am 22. Mai eine Sitzung auf der Insel Spiekeroog ab. Zu Beginn der Sitzung präsentierte Prof. Dr. Enno Schmoll von der Jade Hochschule Wilhelmshaven die Ergebnisse des Projektes „Jobs on Islands“. Das Projekt beschäftigte sich intensiv mit dem gravierenden Fachkräftemangel auf den Ostfriesischen Inseln, der sich durch häufige Schließtage in verschiedenen Branchen bemerkbar macht.

Prof. Dr. Schmoll und sein Team führten in den vergangenen zwei Jahren Workshops und Einzelgespräche mit Arbeitgebern und Arbeitnehmern auf allen Inseln durch. Ziel war es, die Gründe für den Fachkräftemangel zu identifizieren und praktikable Lösungsansätze zu entwickeln. Die Ergebnisse betonen die Bedeutung eines freien Wohnungsmarktes und die Notwendigkeit, die einzigartigen Vorteile des Insellebens stärker zu kommunizieren. Inseln gelten oft als Sehnsuchtsorte, und diese besondere Lebensqualität sollte als Anreiz für potenzielle Arbeitskräfte genutzt werden.

Einbindung und Integration neuer Mitarbeiter ins Inselleben sind ebenfalls essenziell. Positive Beispiele sind die Lebensraumkonzepte der Inseln Norderney, Borkum, Juist und Wangerooge sowie die speziell geschaffenen Personalstellen für die Gemeinwesenarbeit auf Spiekeroog und Norderney.

Neben dem Fachkräftemangel wurden weitere wichtige Themen diskutiert, darunter gemeinsame Marketing- und Vertriebsmaßnahmen, die Zusammenarbeit mit der Tourismus-Agentur Nordsee (TANO) und Digitalisierungsthemen. Auch die Nachfolgeregelung für den Ende des Jahres ausscheidenden Geschäftsführer der OFI, Göran Sell, wurde angesprochen. Weitere Beratungen hierzu sind für die September-Sitzung der OFI geplant.

Zum Abschluss der Sitzung führte Ansgar Ohmes, Geschäftsführer der Nordseebad Spiekeroog GmbH, durch das Kurzentrum der Insel und präsentierte die touristischen Infrastrukturmaßnahmen der vergangenen Jahre. Achim Dallmer, Teamleiter InselBad, stellte das „Meerestied Spiekeroog“(Foto)  vor. Der Abend klang bei einem gemeinsamen Abendessen in der Strandhalle aus. Quelle: Pressemitteilung NSB

 

 

Kran brigt Kran

Der für das Hieven der Sportboote vom Spiekerooger Segelclub genutzte Kran einer Privatfirma ist beim Rangieren am Dienstagnachmittag (14. Mai) ins Hafenbecken gerollt und gesunken. Verletzt wurde niemand.  Fast 48 Stunden später hat ein Autokran der Firma Jade Weser Lift Voth e.K. aus Wilhelmshaven den Kran aus dem Wasser gezogen. Die Spiekerooger Feuerwehr mit einem Water Rescue Craft und Mitarbeiter der NSB unterstützten. Glücklicher Umstand: Wegen des seit Tagen starken Ostwinds sind die Wasserstände derzeit spürbar niedriger und die Vorderachse des gesunkenen Fahrzeugs lugte bei Niedrigwasser etwas heraus. Am frühen Donnerstagmorgen hatte die Spiekeroog IV den Autokran auf die Insel transportiert. Die Kombifähre wird anstatt der Spiekeroog I auch die Verbindung am Donnerstagabend fahren und den Autokran wieder ans Festland bringen

 

Maibäume aufgestellt

Was für ein toller Start in den Mai! Am Dienstagabend haben gut 25 Männer den 12 Meter langen Maibaum vor dem Rathaus aufgebaut. Bei Sonne und kaum Wind verfolgten mehrere 100 Zuschauerinnen und Zuschauer die gekonnte Mischung aus Kraft und Erfahrung. Der Posaunenchor spielte im Pavillon „Der Mai ist gekommen“. Zuvor hatten auch schon die Mädchen und Jungen von Kita und Inselschule ihre beiden geschmückten kleinen Stämme zur Wiese am Dorfplatz getragen und (mit Hilfe der Eltern) aufgerichtet. Jetzt erfreuen sich bis Ende des Wonnemonats die Einheimischen und hoffentlich vielen Gäste an dem Zeugnis von gelebtem Brauchtum in dem kleinen Inseldorf.

 

 

Übung am Strand

Die DLRG hat am Sonnabend (11. Mai) zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr und dem Rettungsdienst eine Übung absolviert: Das Szenario: Zwei Seekajakfahrer gerieten kurz nach Hochwasser in Seenot. Zum Einsatz kamen auch die beiden Water Rescue Craft (Foto). Weitere Fotos demnächst in unserer Printausgabe.

 

Himmelfahrtsturnier

Die Kieler Keulen haben das 19. Schlagball-Himmelfahrtsturnier der Hermann Lietz-Schule gewonnen. Im Finale am Sonnabend (11. Mai) besiegte die Zwölf um Routinier Dave Parker die Hamburger Schulmannschaft Winterhude 1. Platz 3 ging an das Langeooger Gästeteam vor Spiekeroog 2. Das Foto oben zeigt die 1. Mannschaft der Gastgeber vom Inselinternat beim Abschlag im Platzierungsspiel gegen Winterhude 2. Alles Weitere in unserer Zeitung.

 

17. Jazzfestival

Jazz auf Spiekeroog macht nicht nur den rund 500 Besucherinnen und Besuchern des 17. Festivals Spaß – ganz offensichtlich auch den Musikerinnen und Musikern. Das Foto zeigt das Frank Muschalle-Trio bei „Jazz in d’Dörp“ am Samstagabend in der Leidenschaft. Bericht folgt in unserer Nr. 6 vom 4. Mai.

 

Bergung geglückt –  Spiekeroog IV liegt wieder im Wasser

 Kranschiff „Enak“ hat am Donnerstag (18. April) vor 8 Uhr die seit vier Monaten in Neuharlingersiel auf dem Trockenen liegende Kombifähre wieder ins Wasser gehoben. Der reine Kraftakt war eine Sache von knapp einer halben Stunde. Seit Freitag (19. Mai) fährt die Spiekeroog IV wieder Fracht. Und am Sonnabend brach sie morgens gleich zum „Jazz im Watt“ auf. Über das Auf und Ab im Vorfeld der geglückten Bergung lesen Sie in unserer Nr. 5 / 2024 vom 20. April. Fotos: Günther Poppe und Klaus Nowack

 

„Enak“ zur Bergung der Kombifähre unterwegs

Endlich: Kranschiff „Enak“ des Hamburger Bergungsunternehmens Lührs fuhr am Dienstagnachmittag (16. April) vor dem Spiekerooger Strand entlang Richtung Neuharlingersiel. Das 55 Meter lange Schiff wird von Schlepper „Arion“ gezogen.  Am Mittwoch soll die Bergung der kurz vor Weihnachten durch Sturmtief „Zoltan“ losgerissenen Spiekeroog IV erfolgen. Die Überführung des Krans (Hebeleistung: 600 Tonnen) hatte sich mehrfach verzögert. Die Fotos entstanden von der Spiekerooger Wittdün aus. Wir bleiben am Ball!

 

Aktualisierung: Nachdem „Enak“ und „Arion“ am Dienstag nicht durchs Seegatt gefahren sind, fuhr das Gespann am Abend zurück zum Jade-Weser-Port in WHV. Dort blieben Kranschiff und Schlepper bis Mittwochmittag. Mittlerweile sind die Schiffe wieder auf dem Seeweg gen Westen unterwegs. Gegen Abend werden sie mit dem Hochwasser in Neuharlingersiel erwartet. Die Bergung der IV soll dann am Donnerstagmorgen über die Bühne gehen.